Am letzten Wochenende startete unsere 1. und 3. Mannschaft bei den 4. Opera Swimmingpool Classics in der Schwimmoper in Wuppertal.

    Es gab klassische Wettkampfstrecken im moderne Format, die 25 m Challenge mit KO-Format., 25m Sprint mit Achtel-,Viertel- und Halb-Finale bis zum Eins-gegen-Eins-Showdown sowie 250 Euro Prämie für den Erstplatzierten und 100 Euro für den Zweitplatzierten. Dazu gab es Vor- und Finalläufen bei den 50, 100, 200 Strecken.  

    16 Schwimmerinnen und Schwimmer der 1. Mannschaft und 10 der 3. Mannschaft starteten insgesamt 162 mal und schwammen immerhin 70 persönliche Bestzeiten.

    Für die 3. Mannschaft startete Calla Berner (2011) sieben Mal und gewann alle sieben Wettkämpfe (in der Reihenfolge 50R, 100B, 100L, 50R, 100R, 50B und 50B)! Julia Bodenburg (2013) gewann zwei Wettkämpfe und wurde zweimal Zweite. Justus Bodenburg (2011) wurde zweimal Zweiter und einmal Dritter in seinen Wettkämpfen. Lia Hartmannshenn (2012) wurde dreimal Zweite und einmal Dritte. Nikolai Koop (2010) wurde viermal Zweiter und einmal Dritter, Phillipp März wurde einmal Dritter und Sophie Simone Satsukevych gewann drei Wettkämpfe (100F, 100L, 50F).

    Für die 1. Mannschaft gewann Jenny Balzer (2003) einen dritten Platz, Kamil Bialy (2007) einmal Zweiter, Adrian Bierewitz (1999) gewann vier Rennen (2X50R und 2x100R) und wurde einmal Dritter. Eva Saretz (2006) wurde einmal erste und einmal Dritte, Alice Bettel (2004) zweimal Zweite und einmal Dritte.

    Der VfL Gladbeck 1921 richtete am letzen Wochenende den Rhein-RuhrSun-Cup in einem neuem Format aus.
     
    Es gab verschiedene Wettkämpfe, den Mini Cup, den Jessica-Steiger-Pokal, einen 4 x50 Lage Mixed Team-Race, Elemination Races sowie Geldpreise für die Finalen Läufe, Team Spez in dem Stafel und Elemination Races und einen Pokal für die Sieger des Jessica-Steiger-Pokals.
    Hier startete unsere 2. Mannschaft mit 20 Schwimmerinnen und Schwimmer. Bei insgesamt 66 Starts gab es immerhin 40 persönliche Bestzeiten!
     
    50 S Finale Männlich – Eric Nickel – 1. Platz
    50 S Finale Weiblich – Lisa Moll - 2. Platz
    50 F Finale Weiblich – Lisa Moll - 5. Platz
                                   Jollen Fokke - 6. Platz
    50 F Finale Männlich - Eric Nickel - 2. Platz
    50 B Finale Männlich - Eric Nickel - 5.P latz
    50 B Finale Männlich - offen - Tom van Dahlen  - 4. Platz
    50 B Finale Weiblich - Johanna Schrimpf - 6. Platz
    50 B Finale Weiblich - offen - Chiara-Maria Wirtz - 4. Platz
    50 R Finale Männlich - Eric Nickel - 1. Platz
    50 R Finale weiblich - Lisa Moll - 5. Platz
     
    50 m Elimination Race  - Julius Bodenburg - 2. Platz
     
    Mini Cup Weiblich - Lisa Moll 3. Platz
    Joline Fokken  6 Pltz 
     
    Mini Cup Männliche - Eric Nickel  -2. Platz
     
    Jessica Steiger Pokal – weiblich - Schäfer Sophia – 4. Platz 

     

     

     

    Nach 3 Jahren durch Corona bedingter Pause gibt es 2022 endlich wieder den beliebten Mannschaftswettkampf für die Masters. Das Bundesfinale wird Anfang November im nordhessischen Baunatal mit den 15 besten Mannschaften aus Deutschland stattfinden. Dafür qualifizieren müssen sich die Teams in den jeweiligen Wettkämpfen der einzelnen Bundesländer. Die Masters-Mannschaft der SG Mönchengladbach durfte dafür am 25. September in Recklinghausen antreten.
     
    Die Mannschaft muss aus mindesten 4 Frauen und 5 Männern bestehen, die sich auf mindestens 5 verschiedene Altersklassen verteilen. Die geschwommenen Zeiten werden anhand einer Tabelle in Punkte umgerechnet, wobei es 1000 Punkte für das Erreichen des jeweiligen Deutschen Altersklassenrekords gibt. Es ist also gar nicht einfach und ein ziemliches Puzzle eine optimale Mannschaft aufzustellen.
     
    Im Gegensatz zu früher kamen in Recklinghausen „nur“ 10 Mannschaften zusammen, viele Teams leiden darunter, dass während Corona viele Masters-Schwimmer den Sport aufgaben und die Vereine überhaupt keine Mannschaft mehr stellen können. Nicht so bei der SG MG, die mit einer schlagkräftigen Mannschaft in Recklinghausen antreten konnte.
     
    Mit insgesamt 15942 Punkten erreichten wir in der Endabrechnung einen guten 7. Platz. Es ist aber ziemlich unwahrscheinlich bei Finale der besten 15 Teams aus Deutschland im November dabei zu sein. Aber warten wir’s ab, bis in allen Bundesländern geschwommen ist. Selbst wenn es dabei „nur“ um den 15. Platz gehen sollte, werden wir dabei sein, Ehrensache!
     
    Hier noch die Zeiten und Punkte der SG MG Schwimmerinnen und Schwimmer, dabei nicht zu vergessen, dass Dirk Szymkowiak ( AK 60 ) 2 neue Deutsche Rekorde über 50 m Schmetterling mit 28,48 s und über 50 m Rücken mit 30,29 s aufstellte. Kalli Nottrodt ( AK 70 ) schaffte über 800 m Freistil sogar einen neuen Europarekord mit 10:57,49 Minuten sowie einem zusätzlichen Deutschen Rekord über 400 m Freistil mit 5:21:40 Minuten!
     
     
     

    Am Wochenende waren Schwimmer aller Mannschaften in Übach-Palenberg am Start, insgesamt über 60!

    Gelungener Einstieg in die neue Saison, denn die SG-MG hat die Mannschaftswertung souverän gewonnen.

    Sehr viele Bestzeiten für ein Großteil der Schwimmer, das sollte Motivation für die Zukunft geben.

    Nina Holt und Adi Bierewitz erhielten einen Sonderpreis für die jeweils punktebeste Einzelleistung am Wochenende (Nina über 200F und Adi über 100F)

     

    Europameisterschaften der Masters im Schwimmen, Springen, Wasserball und Synchronschwimmen in Rom vom 24. August bis 4. September 2022. 

     

    Die Meisterschaften der Masters in allen Sportarten des Wassers fanden vom 24. August bis 4. September in Rom statt. Insgesamt nahmen mehr als 5000 Teilnehmer im Schwimmen, knapp 1000 im Freiwasserschwimmen und genauso viele für das Wasserballturnier, das Synchron- sowie Kunst- und Turmspringen aus insgesamt 38 Ländern teil. Mit dabei von der SG Mönchengladbach Dr. Ilona Radermacher ( AK 60 ), Dirk Szymkowiak ( AK 60 ) sowie Kalli Nottrodt ( AK 70 ). Freiwasserwettbewerbe wurden im Meer bei Ostia über 3 km geschwommen, die anderen Disziplinen in 2 wunderbaren Freibädern in Rom, im Stadion del Nuoto sogar auf den Spuren der Schwimm Profis , die dort vor 2 Wochen ihre Titelkämpfe austrugen.

     

     

    Los ging’s für uns am 26. August mit iden genannten 3 km Fw. Die Wettkämpfe wurden extra auf den Morgen verlegt, damit nicht in den hohen Wellen am Nachmittag geschwommen werden musste. Die Bedingungen waren somit fast ideal: Wassertemperatur 27 Grad C und nur leichte Wellen. Das Rennen wurde in die Altersklassen unterteilt, Kalli Nottrodt schwamm zusammen mit der AK 65-69 und 70-74 . Kalli gab von Anfang an Vollgas um mit den vermeintlich schnelleren 65ern mit zu schwimmen. Nach gut 1000 m wurden auch die etwas langsamer und es blieb ihm nichts anderes übrig als die Führung zu übernehmen. Auf dem Rückweg wurde die Orientierung schwieriger, weil der Wellengang schon beachtlich zunahm. Aber irgendwie fand Kalli den richtigen Weg und schlug als 1. von beiden Gruppen am Anschlagbalken mit 41:59,8 Minuten an, unfassbar ! Der Vorsprung vor dem Zweiten Gianantonio Scaramel betrug 2:39,8 Minuten, deutlicher gehts nicht. 

     

    Dr. Ilona Radermacher hatte krankheitsbedingt einen ordentlichen Trainingsrückstand. „Mal schaun wie’s geht“ war ihre Devise. Von wegen ! Sie erreichte einen tollen vierten Platz mit 49:04,6 Minuten . Der Rückstand zur Dritten, Regina Dobschin aus Berlin, betrug etwas über 1 Minute. Aber das war egal, Ilona war glücklich über ihr tolles Ergebnis. 

     

    Am gleichen Tag dann Umzug nach Rom. Schon am 28. ging es für Kalli Nottrodt mit den 800 Freistil im Becken weiter. Die Hauptkonkurrenten Gianantonio Scaramel aus Italien und und Patrick Moreau aus Frankreich ( Finalteilnehmer Olympia 1976 Montreal 400 Freistil ) schwammen direkt in den Läufen davor, sodass Kalli deren Zielzeit sehen konnte 11:22… Minuten, das könnte machbar sein.Er schwamm dann 11:04,75 und siegte souverän vor dem Italiener (11:22,39) und dem Franzosen (11:26,05) . Damit wurde Kalli zum 2. Mal mit neuem Deutschen Altersklassenrekord Europameister. Bereits am nächsten Morgen standen die 400 m Freistil auf dem Programm mit den gleichen Konkurrenten wie bei den 800 Freistil. Völlig unerwartet gab es erneut ein Goldmedaille für Kalli Nottrodt, wieder mit neuem Deutschen Altersklassenrekord in 5:25,48 Min vor Scaramel (5:33,48) und Moreau (5:41,99). 

     

    Nach einem Tag Pause ging es dann mit den 200 m Freistil weiter, für Kalli Nottrodt eher eine Sprintstrecke. So waren die Erwartungen dann auch gedämpft. Trotzdem schlug er dann mit 2:34,86 min als Zweiter an hinter dem Sprintspezialist Abed Quadah, der mit 2:27,12 Min eine sensationelle Zeit schwamm, aber noch vor Dauerkonkurrent Scaramel aus Italien mit 2:40,15.

    Die Gesamtbilanz für Kalli Nottrodt war unfassbar:  3 facher Europameister und einmal Vize, das hätte er vorher nicht gedacht.

    Inzwischen war auch Kurzstrecken-Spezialist Dirk Szymkowiak eingetroffen. 50 m Rücken und 50 m Schmetterling standen für ihn auf dem Plan. Bei den 50 m Rücken ist es immer Glücksache im Freibad zu 100 % geradeaus zu schwimmen und nicht die Wellenbrecherleine zu touchieren. Genau das passierte ihm 2 mal, trotzdem wurde er Zweiter mit 32,22 sek hinter dem Engländer Alec Johnson ( 31,85 sek ) und vor A. Bonanni aus Italien ( 32,38 Sek ) . 

    Auch bei den 50 m Schmetterling wollte Dirk natürlich eine Medaille ergattern. Zunächst sah es auch danach aus. Er schlug in seinem Lauf als Dritter in 29:18 sek an. Leider schwamm Andrew Hill aus der Schweiz mit 29:10 sek im Lauf davor 8 Hundertstel Sekunden schneller. So blieb für Dirk nur der undankbare und enttäuschende 4. Platz.

     

    Nach mehreren Tagen Pause stieg dann auch Ilona Radermacher wieder ins Wasser. Zunächst ging es für sie über die 200 m Rücken. Und sie erreichte das völlig Unerwartete: mit 3:13,97 Min erschwamm sie sich die Silbermedaille und wurde damit Vizeeuropameisterin hinter der Belgierin Pierrette Michel ( 2:49,32 ) ! Als letztes Rennen dann für Ilona die 100 m Rücken: obwohl sie ja keine Kurzstrecklerin ist, machte sie das Unglaubliche wahr. Sie schlug mit der Zeit von 1:29,33 Min erneut als Vizeeuropameisterin hinter der Italienerin Mara Pantera ( 1:24,62 ) und weit vor der Spanierin Cinzia Lais( 1:34,49) an. 

     

    Die Bilanz des SG Mönchengladbachtrios konnte sich sehen lassen: 

    3 x Gold , 4 x Silber sowie 2 vierte Plätze bei einer hochkarätigen Europameisterschaft.

     

    Das war genial ! 

    Natürlich wurden nebenbei alle Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt besichtigt. Für die 3 Mönchengladbacher besonders beeindruckend die Bäderkultur: 2 tolle riesige 50 m Freibäder mit jeweils 10 Bahnen, im Stadion del Nuoto mit Olympia- WM- und EM Flair, ein Traum ! 

     

    -nt-

     

    Bei der gegenwärtig stattfindenden Europameisterschaft der Masters-Schwimmer in Rom gibt es große Erfolge:

     

    Masters-Schwimmer Kalli Nottrodt (AK70-74) erreichte im 3000 m-Freiwasserschwimmen den Europameistertitel in 41:59,8 min mit einem souveränen Vorsprung von 2:39 min.

     

    Gleichzeitig gelang es unserer Dr. Ilona Radermacher in der AK 60-64 über die gleiche Distanz einen 4. Platz  in 49:04,6 min zu erreichen!

     

    Herzlichen Glückwunsch!

    (TU)

     

    Kalli Nottrodt (M70) hat am vergangenen Samstag, 2. Juli, bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften der Masters in Großkrotzenburg über 2500 Freistil teilgenommen. Von der SG Mönchengladbach war er der einzige Teilnehmer, die sonstigen Mitstreiter für lange Schwimmstrecken Dr. Ilona Radermacher, Jens Tophoven, Sascha Stelkens... waren leider verhindert .

    Großkrotzenburg liegt zwischen Hanau und Aschaffenburg, genau an der Grenze zwischen Hessen und Bayern

    Die Location war in einem der Kahler (Kahl am Main) Seen, alles ehemalige Kiesgruben.
    Als 10-jähriger war dies der Ort seiner beginnenden Sportskarriere.

    Die Bedingungen am Wettkampftag waren perfekt, schon am Vormittag zur Startzeit um 11.15 Uhr mehr als 25 Grad C Luft und genau 25 Grad C im Wasser, ganz nach seinem Geschmack. Geschwommen wurde selbstverständlich ohne Neopren, das ist bei den Schwimmveranstaltungen des DSV erst unter 20 Grad C erlaubt. Es war ein Dreieckskurs von 833 m, der 3 x zu durchschwimmen war. Beim Freiwasser weiß man allerdings nie genau, ob die Streckenangabe wirklich stimmt, wir dürfen ja - anders als beim Triathlon - auch keine GPS Armbanduhren anziehen. Aufgrund der Schwimmzeit dürfte die Strecke aber relativ genau gewesen sein.

    Seit diesem Jahr startet Kalli in der AK 70. Als „Neuer“ in dieser Altersklasse hatte er dann auch relativ leichtes Spiel mit seiner Konkurrenz . Nach den 3 Runden und 2500 m schlug er nach 38:27,97 Min an, fast 4 Min vor Herbert Hertelendy aus Hof und ca. 7 Min vor dem Dritten, Klaus Beckmann, aus Westerstede. Das zeigt, dass die Schwimmform, nach diversen operativen orthopädischen Unterbrechungen, wieder stimmt, guten Voraussetzung für die Ende August 22 stattfindenden Schwimm Europameisterschaften der Masters, wo die Teilnahme über 3000 m Freiwasser-Schwimmen in Ostia im Mittelmeer und 800 / 400 und 200 m Freistil im Pool in Rom angepeilt ist. Die Konkurrenz wird da aber sehr viel stärker sein, besonders in Frankreich, Italien und Spanien steht Masters Schwimmen hoch im Kurs.

    Glückwunsch Kalli! nt/ue

    Auch dieses Jahr sind SchwimmerInnen der SG bei den Deutschen Meisterschaften vertreten.

    Annabell Kremers (50,100,200B)

    Leana Herbst (200S)

     Pia Schwennicke (200S)

    Ron Mattick (50F, 50S)

    Kamil Bialy (200S)

    Mara Lennartz (200S)

    Chiara Wirtz (50B)

    Tom van Dahlen (50,100,200B)

    Julius Bodenburg (50,100,200,400,800F)

     

    Wir wünschen unseren Athleten alles Gute und kommt mit Medaillen nach Hause!

     

    NRW Jahrgangsmeisterschaften

     Bei den diesjährigen Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund waren insgesamt 22 SchwimmerInnen angetreten.

    Kamil Bialy (2007) konnte dabei die 200S für sich entscheiden und wurde damit NEW-Meister.

    Julius Bodenburg (2009) gewann in 200F und 400F erzielte den 2. Platz.

    Eric Nickel (2010) erzielte drei Platzierungen, er wurde zweiter in 200F und 400F, in 100F wurde er dritter.

    Annabell Kremers (2006) wurde in 50B, 100B und 200B jeweils dritte.

    Zuletzt holte Nikolei Koop (2010) den dritten Platz in 50F.

    In der Gesamtwertung des Medaillenspiegels wurde die SG 15.er aller Vereine in NRW.

     

    NRW offene Klasse

     Mit sechs Schwimmerinnen und Schwimmer waren wir bei den NRW-Meisterschaften der offenen Klasse vertreten.

    Adrian Bierewitz wurde in 50R erster und damit NRW Meister, seine Zeit von 26,64 sind gleichermaßen persönliche Bestzeit und Vereinsrekord. Zudem belegte er den 2. Platz in 100R.

    Bianca Wettel wurde dritte über 200R.

    Die 4 x 100 Lagen Staffel weiblich wurde ebenfalls dritte. (Bianca Wettel Jenny Balzer, Lisa Volk, Hannah Kratzenberg)

    Jenny Balzer stellte mit 2:44,00 über 200 Brust einen neuen Vereinsrekord auf.

     

    NRW Schwimmmehrkampf

     Calla Berner schwamm in 2:54,70 über 200 Brust NRW Rekord im der AK 11! Das ist Hammer!

    Super auch, dass Konrad Gabler und Sophie Simone Satsukevych auch auf dem Treppchen landen konnten. Das ist für unseren Verein ein großer Erfolg!

     

    Liebe Schwimmfreunde,

    Nach 2 Jahren Pause richtet der Mönchengladbacher Schwimmverein (MSV 01 e.V.) zusammen mit der Startgemeinschaft Mönchengladbach (SGMG) im Juni zum insgesamt 6. Mal ihre Swim Days auf der 50 m-Bahn aus. Wir laden alle interessierten Mannschaften nach Mönchengladbach ins Vitusbad ein.

    Während des Wettkampfes werden wir wieder in unserer Cafeteria Speisen und Getränke zu günstigen Preisen anbieten.

    Wettkampfbekleidung und Zubehör kann im Swim-Total-Shop während der Veranstaltung erworben werden. Gerne bieten wir außerdem unsere Unterstützung bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe der Wettkampfstätte an.

     

    26-27.03.2022

    Bald ist es wieder soweit.

    Unser zweiter Heimwettkampf 2022.

    Zum jetzigen Zeitpunkt sind diesmal sogar Zuschauer erlaubt.

    Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

    Seid also dabei, taucht ein und genießt Spitzensport in einer der schönsten Wettkampfstätten in NRW

    Wir freuen uns auf euch!!!

    #sportstadtmoenchengladbach

     

    Freudig könne wir verkünden, dass wir nach zwei Jahren erzwungener Pause endlich wieder einen Wettkampf im Vitusbad durchführen werden.

    Auch wenn es leider Einschränkungen bei der Durchführung geben wird (keine Zuschauer und ein strenges Hygienekonzept), sind wir froh, SchwimmerInnen die Möglichkeit zu geben, Bestzeiten zu schwimmen! Außerdem können wir endlich die neues Startblöcke einweihen. 

    In den nächsten Tagen folgen weitere Infos zum Wettkampf.

     

    An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem langjährigen Hauptsponsor (und Namensgeber für den Wettkampf) NEW bedanken, dass er uns auch in der schwierigen Zeit der Pandemie zuverlässig weiter unterstützt. 

    Der Leistungsport der SG-Mönchengladbach ist nur möglich dank der Unterstützung starker Partner wie der NEW, die neben jeder Menge Herzblut auch andere Unterstützung mit einbringt. Wir bedanken uns bei der NEW herzlich für die Unterstützung und Hilfe während unserer langjährigen guten Zusammenarbeit.

    ***

    Die NEW ist ein kommunales Versorgungsunternehmen mit starker Verwurzelung am Niederrhein.

    Die NEW fühlt sich als Teil des Niederrheins für die Lebensqualität in der Region verantwortlich und mit den Menschen eng verbunden; deshalb steht sie für eine partnerschaftliche, regionale und innovative Energie- und Wasserversorgung und damit zusammenhängende Dienstleistungen.

    Zu den regionalen Dienstleistungen der NEW zählt unter anderem auch der Betrieb von Hallen- und Freibädern. Diese Voraussetzungen bietet der SG Mönchengladbach unter anderem auch die Basis für ein langjähriges Sponsoring mit der NEW.

    Der finanzielle Aufwand für die Unterstützung von motivierten Jugendlichen im Leistungsbereich Schwimmen ist enorm und daher braucht es Partner wie die NEW, um diese Unterstützung weiterhin entsprechend anbieten zu können. 

    Nochmals unseren Dank an die NEW, denn ohne diese Unterstützung wären unsere Erfolge gar nicht möglich gewesen.

    Am 19.12.21 richtete die SG Mönchengladbach einen Wettkampf für die Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2008 und jünger aus; vor allem die ganz jungen Sportler bekamen die Möglichkeit, sich zu beweisen. Neben unseren Schwimmern waren Athleten der SG Delphin Geldern, der Sg Bayer und der SG Neuss am Start in Rheindahlen.

    Frohe Weihnachten

    Die SGMG wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Förderern ein frohes Weihnachtsfest. Es war für den Schwimmsport ein schweres Jahr und Dank dem Einsatz und der Motivation der SportlerInnen und Trainer war es möglich, das wir wieder gute Ergebnisse erzielt haben. Vielen Dank auch unseren treuen Sponsoren, die uns weiter unterstützt haben!

    Am letzten Wochenende starteten die Schwimmer*innen der SG Mönchengladbach sehr erfolgreich bei den Staffelmeisterschaften in der Schwimmoper in Wuppertal.

    Die Verbandsmeisterinnen der weiblichen D- Jugend traten als Team gegen starke Konkurrenz an und konnten mit Kampfgeist und starken Einzelleistungen mit Bestzeiten sich einen tollen 8. Platz erschwimmen.

    Für die SG MG traten Amelie Bartels, Calla Berner, Felicia Jolie Kentsch, Lara Sophie Nawrot, Liona Derichs und Lisa Moll an.

    Mit 5 Teilnehmern waren die Masters der SG Mönchengladbach bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften über die kurzen Strecken vertreten: Hazem Othman ( AK 35 ), Ulrich Baum ( AK50 ), Dirk Szymkowiak ( AK 55 ) Ralf Lammering ( AK 60 ) und Kalli Nottrodt ( AK 65 ). Leider musste Sascha Stelkens ( AK 45 ) krankheitsbedingt kurzfristig absagen.
     
    Der Wetterkampf fand im Turmfeldbad im nördlichen Essen statt, einem 25 m-Bad mit 8 Startbahnen, hervorragend organisiert von der SG Essen und dem Deutschen Schwimmverband. Natürlich ging es nur mit „2G“ und strenger Eingangskontrolle, dazu Maskenpflicht in der Halle bis jeweils kurz vor dem Start. Über die 3 Tage verteilt waren rund 1000 Teilnehmer am Start mit insgesamt 3000 Einzelmeldungen; Staffeln ( bis auf wenige angemeldete Rekordversuche ) gab es nicht.

    Zum 1. Mal seit Beginn des 1. Corona-Lockdowns im März 2020 gab es in Nordrhein Westfalen für die Masters wieder einen Wettkampf in der Schwimmhalle. Mit einem strengen Hygiene- Konzept war dies in Kamen möglich geworden. So musste neben der Einhaltung der 3G-Regel in der Schwimmhalle permanent eine Maske getragen werden, die erst kurz vor dem Start abgelegt werden durfte. Das war bei dem langen Aufenthalt in der Schwimmhalle anstrengend und beschwerlich, gab allen Teilnehmern aber auch die Sicherheit, dass die Ansteckungsgefahr mit großer Wahrscheinlichkeit auch sehr gering war. Die Freude darüber, dass wir endlich wieder schwimmen durften und auch viele der alten Bekannten aus den anderen Vereinen treen konnten, war dagegen sehr groß. Und diese Gelegenheit wurde von 73 Vereinen aus ganz NRW mit knapp 1000 Einzel- und 73 Staelmeldungen auch freudig wahrgenommen. 

    Langstreckenschwimmer der SG Mönchengladbach wieder sehr erfolgreich

    Zum 10. Mal fand in Münster das Ultra Schwimmen statt. Location ist der alten Binnenhafen mitten in der Stadt, ein wunderbares Ambiente. Die alte Hafenregion wird auch dort immer mehr und weiter saniert mit schönen Cafés und Restaurants. Dies konnten wir auch nach dem Rennen schön nutzen, um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen.

    Die Deutschen Meisterschaften der Masters im Freiwasser-Schwimmen fanden am 21./22. August in der Aggertalsperre bei Gummersbach statt.

    Ursprünglich sollten hier - wie schon im vergangenen Jahr - nur die Meisterschaften des Schwimm-Bezirks Mittelrhein ausgetragen werden. Da der vorgesehene Ausrichter der Masters- DM in Hamburg am 1. September-Wochenende kurzfristig absagte, sprangen die Organisatoren des Schwimm-Bezirks Mittelrhein ein und sorgten dafür, dass die Masters nach der langen Corona-Pause (2020 fiel ja alles aus) endlich mal wieder eine Meisterschaft hatten.

    Bei den Jahrgangsmeisterschaften in Bochum (2002-2006 weiblich und 2002-2005 männlich) und Wuppertal (2009-2007 weiblich und 2009-2006 männlich) war die SG-MG mit 15 Schwimmern bei den NRW Jahrgangsmeisterschaften vertreten, wobei bei den jüngeren Jahrgängen in Wuppertal 6 Schwimmer*innen antraten, in Bochum bei den älteren Jahrgängen deren 9.

     

    +++ Aktuell +++

    6. Internationale NEW SWIM DAYS

    11-12.06.2022 Mönchengladbach - VITUSBAD


     
    Ausschreibung 
      Meldeergebnis
      Protokoll


     

     

     

     

    Besucht uns auch auf Facebook oder Instagram!
    facebook instagram